Gesundheit und Soziales Aktionen

Dialog im Dunkeln


Am 20. Mai 2014 sind unsere beiden Kurse des Profilfachs „Gesundheit und Soziales“ (Schülerinnen der 9. und 10. Realschulklassen; betreuende Lehrkräfte Frau Alberts und Frau Zehm) nach Hamburg gefahren und haben dort die Einrichtung „Dialog im Dunkeln“ besucht. „Dialog im Dunkeln“ ist eine Ausstellung, in der man unterschiedliche Alltagssituationen in kompletter Dunkelheit erlebt.
Wir Schülerinnen wurden in Kleingruppen aufgeteilt und bekamen einen „Blinden-Guide“ an die Seite gestellt, der uns durch die Ausstellung führte. Dazu muss gesagt werden, dass die Blinden-Führer, die dort arbeiten, im wahren Leben gar nicht oder nur sehr eingeschränkt sehen können.
Am Anfang bekamen alle eine Einführung in die Benutzung des Blindenstocks und wurden in einen Raum geführt, der komplett dunkel war.
Dies war zunächst ungewohnt, aber mit der Zeit gewöhnte man sich daran und es wurde deutlich, wie sehr man auf seinen Stock angewiesen ist. Zusätzlich zum Blinden-Stock hat auch der Guide dafür gesorgt, dass alle wussten, wo sie hinlaufen mussten und keiner verloren ging.
Die Tour führte uns durch einen Park, in dem wir eine Brücke überquerten. Wir besuchten eine Kammer, in der wir an Gewürzen riechen und diese auch fühlen konnten. Wir überquerten Straßenkreuzungen mit richtigen Ampeln und besuchten den Markstand, auf dem es viele unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten zu entdecken gab. Eine Schiffstour gab es ebenfalls, auf der man ganz schön mit seinem Gleichgewicht zu kämpfen hatte. Nachdem wir völlig im Dunkeln noch einigen Musikklängen lauschen durften, gab es in der Dunkelbar noch ein Getränk und die Gelegenheit, den Blinden-Führer noch ganz viele Fragen zu stellen.
Es waren 90 Minuten völlige Dunkelheit, in der wir Schülerinnen auf Probleme aufmerksam wurden, die sich einem Menschen, mit solch einer Behinderung in sämtlichen Alltagssituationen stellen. Man hat aber auch die Möglichkeit bekommen, sich direkt mit betroffenen Menschen über diese Behinderung zu unterhalten und es wurde einem jegliche Scheu vor diesem Thema genommen.